Erste Antworten auf häufig gestellte Fragen

In welchen Situationen hilft der zahnärztliche Notdienst?

Als zahnärztlicher Notfall werden in der Regel folgende Vorfälle gesehen, die eine entsprechende zahnärztliche Behandlung erfordern:

Unfallverletzungen im Bereich von Zahn, Mund und Kiefer (Zahn- und Kieferfrakturen, Zungen- und Lippenverletzungen),

Nachblutungen nach zahnärztlich / chirurgischen Eingriffen (z.B. Zahnentfernungen, Weisheitszahnoperationen, Implantatbehandlungen).

Fieberhafte Infektionen (z.B. Kieferabszesse, eine dicke Backe oder Zahnfleischentzündungen)

Treten bei Ihnen Zahnschmerzen außerhalb der üblichen Sprechzeiten Ihres Hauszahnarztes auf, wenden Sie sich bitte an einen zahnärztlichen Notdienst in Ihrer Nähe. Alle uns bekannten Zahnarzt-Notdienste können Sie sich nach Eingabe der Vorwahl Ihres Ortes auf der Startseite anzeigen lassen.

Wie erreiche ich den Wilhelmshavener Zahnarzt, der Notdienst hat?

Die Informationen welche Zahnarztpraxis Notdienst hat, finden Sie hier auf unserer Webseite.

Im Ergebnis wird Ihnen die aktuell notdiensthabende Zahnarztpraxis angezeigt. Im Anschluss finden sie eine Auflistung der Notdienstpraxen für die Folgewochenenden.


Was sollte ich mitbringen, wenn ich den zahnärztlichen Notdienst nutze?

Bitte bringen Sie zu Ihrer Behandlung folgendes mit:

  • Krankenversichertenkarte (ggf. EU-Versicherungskarte)
  • Personalausweis oder alternativ den Reisepass
  • Sollte Ihr (Haupt-) Wohnsitz nicht in Deutschland sein und Sie sind nicht in Deutschland versichert, wird eine Bezahlung (bar, gegebenenfalls mit EC Karte oder mit gängigen Kreditkarten) vor Ort notwendig sein
  • Patienten ohne Krankenversicherung müssen die Behandlung ebenfalls vor Ort bezahlen.

Wohin gehe ich mit Zahnschmerzen am Wochenende?

Der zahnärztliche Notdienst unserer Zahnärzte in Wilhelmshaven hat die Aufgabe, einen Patienten soweit zu versorgen, dass dieser sich im Anschluss während der regulären Sprechzeiten bei seinem Zahnarzt weiterbehandeln lassen kann.
Ziel sind die dringende Erstversorgung und gebotene Sofortmaßnahmen bei plötzlich eintretenden Ereignissen, die einen sofortigen zahnärztlichen Einsatz erfordern.

Wann hilft der zahnärztliche Notdienst?

Als zahnärztlicher Notfall werden in der Regel folgende Vorfälle gesehen, die eine entsprechende zahnärztliche Behandlung erforderlich machen, zählen u. a.

akute Schmerzzustände,
Zahnschmerzen, Zahnnerventzündungen oder (Zahnfleischentzündungen / Parodontitis
alle Unfallverletzungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich,
Nachblutungen nach zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen, wie z.B. Zahnentfernungen, Weisheitszahnoperationen, Implantatbehandlungen
akut auftretende Krankheiten,
sich verschlechternde Leiden,
vom Zahnsystem ausgehenden fieberhaften, eitrigen Entzündungen
Fieberhafte Infektionen (z.B. Kieferabszesse, eine dicke Backe oder Zahnfleischentzündungen)

Welche Kosten können entstehen?

Die Schmerzbehandlung im Notdienst ist grundsätzlich für Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse kostenfrei. Bitte denken Sie an Ihre Krankenversichertenkarte. Sollten zusätzlich Leistungen notwendig sein, können weitere Kosten (Eigenanteile) entstehen. Wenn Sie privat versichert sind, erhalten Sie nach der Behandlung eine Rechnung, die wie nach regulärem Praxisbesuch bei der Krankenversicherung eingereicht wird.

 

Habe Sie Angst vor dem Notdienstbesuch?

Sie gehören zu den vielen Patienten, die mit Unbehagen an den bevorstehenden Zahnarztbesuch denken? Ihre Ängste werden auch im Notdienst ernst genommen, denn Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus und ein menschliches Grundgefühl.

Untersuchungen und Behandlungen können heutzutage Dank präziser Schmerzausschaltung weitestgehend schmerzfrei erfolgen.

Wie unterscheiden sich zahnärztlicher Notdienst und Bereitschaftsdienst?

Der zahnärztliche Notdienstist vergleichbar mit dem Notdienst, wird jedoch neben diesem in den jeweils genannten Praxen angeboten.


In einem Bereitschaftsdienst wird eine ambulante, zahnärztliche Versorgung außerhalb der Praxissprechstunden für akute, aber nicht lebensbedrohliche Behandlungsfälle angeboten. In der Regel sind die Behandler nicht in der Praxis, sondern telefonisch für die Koordination deines Praxisbesuches für Patienten erreichbar.

Muss ich den zahnärztlichen Notdienst vor dem Besuch telefonisch kontaktieren?

Wenn möglich, kündigen Sie Ihren Besuch an. Sie können sich eventuell längere wartezeiten ersparen, wenn zum Beispiel eine Notoperation längere Zeit in Anspruch nimmt. Es ist sinnvoll, vor dem Besuch anzurufen.

Wie geht es nach einer Behandlung im Notdienst weiter?

Nach der Behandlung in der Notdienstpraxis erhalten Sie Ihre persönlichen Verhaltensregeln von dem behandelnden Arzt. Er erklärt, ob Sie sich am nächsten Tag zur Kontrolle noch einmal melden müssen. In der Regel plant Ihr zuständiger Zahnarzt die weiteren Behandlungsschritte und übernimmt die weitere Behandlung. Falls in der Notdienstpraxis eine Röntgendiagnostik erfolgt ist, erhalten Sie die Daten für Ihren Zahnarzt.

Welche Leistungen sind für einen Patienten kostenpflichtig?

Die Kosten für im gesetzlichen Behandlungskatalog aufgeführte Leistungen im Rahmen des zahnärztlichen Notdienstes werden von der Krankenkasse übernommen. Alle zusätzlichen Leistungen sind von Patienten selbst zu bezahlen. Diese Kosten wären auch bei einer Behandlung während der offiziellen Sprechzeiten Ihres Zahnarztes angefallen.

Werde ich behandelt, wenn ich meine Versicherungskarte vergessen habe?

Notdienste bestehen darauf, dass die Versicherungskarte binnen kürzester Zeit vorgelegt wird. Bitte denken Sie unbedingt an Ihre Versicherungskarte.